MENU
0
Tel: +45 7050 5900
Mo - Fr
08:30-15:30

Selbstaufblasende Leigematten für perfekten schlafkomfort

Als Camper lernt man schnell, dass ein Schlafsack nur so gut ist wie das, was darunter liegt, um uns vor dem kalten, harten Untergrund zu schützen.

Eine alte Campingregel lautet daher: Für einen erholsamen Schlaf braucht man ein Drittel der Isolierung über und zwei Drittel unter sich. Der Schlafsack sorgt für die obere Isolierungsschicht, eine Matratze oder Liegematte für die untere. Heute haben Camper das Glück, von der Technologie selbstaufblasender Liegematten profitieren zu können, die mit hochmodernen Herstellungsmethoden und Materialien für heimischen Komfort auf dem Zeltplatz sorgen. 

Eine selbstaufblasende Liegematte (oder SAL) bietet die Lösung für viele Probleme, die sich bei anderen Matratzen stellen. So ist beispielsweise ein Luftbett zwar eine komfortable Unterlage und verspricht perfekte Erholung, doch die Luft im Inneren kann dem Körper Wärme entziehen, wenn Sie keine zusätzliche Isolierungsschicht zwischen sich und dem Boden ergänzen. Oft wird hierfür eine Decke oder eine ganz simple Matratze aus geschlossenzelligem Schaumstoff verwendet, der isolierende Luftblasen zwischen dem Luftbett und dem Boden einschließt. Natürlich kann eine solche Schaumstoffmatratze auch allein verwendet werden, doch obwohl sie dabei hilft, die Körperwärme zu erhalten, bietet sie nicht unbedingt die beste Polsterung gegen Steine und Unebenheiten im Boden. 

DIE WISSENSCHAFT DAHINTER

Eine SAL besteht aus einer Außenhülle im „Luftbett“-Stil, die mit offenzelligem Schaumstoff gefüllt ist und sich auszudehnen und Luft einzuziehen beginnt, sobald Sie das Ventil öffnen. Ist die Matratze vollständig gefüllt, können Sie noch etwas mehr Luft hineinblasen, um Ihre individuell bevorzugte Festigkeit zu erzielen, bevor Sie das Ventil wieder schließen. Ist die Matratze zu fest, lassen Sie einfach etwas Luft ab. Ziel ist eine Schlafunterlage, die Sie schonend stützt und sich nicht wie Straßenpflaster anfühlt. 

Der Schaumstoff hat ein „Gedächtnis“, das einsetzt, sobald er über einen längeren Zeitraum komprimiert wird. Wenn Sie die SAL zum ersten Mal oder nach langer Lagerzeit in nicht aufgeblasenem Zustand wieder benutzen, kann es sein, dass Sie etwas Luft hineinblasen müssen, damit sie wieder in Form kommt. Es ist jedoch immer ratsam, selbst möglichst wenig Luft in die Matte zu blasen, da die dabei eindringende Feuchtigkeit zu Schimmelbildung führen kann, was sich nachteilig auf den Schaumstoff auswirken würde. Auf einige SAL-Ventile passt auch eine Pumpe, wodurch sich dieses Problem vermeiden lässt.

Damit wären wir bei der Lagerung und Nutzung angelangt. Es empfiehlt sich, eine SAL in aufgeblasenem Zustand mit offenem Ventil zu lagern. So ist gewährleistet, dass der Schaumstoff sein Gedächtnis behält und im Inneren eingeschlossene Feuchtigkeit verdunsten kann. Viele Camper lagern ihre SAL hinter Möbeln, etwa dem Kleiderschrank. 

Auch während der Nutzung sollten Sie das Ventil tagsüber öffnen. So kann nicht nur Feuchtigkeit verdunsten, die SAL wird auch nicht beschädigt, falls es im Laufe des Tages zu Temperatur- und Luftdruckschwankungen kommt.

SALs sind in verschiedenen Formen und Dicken und zahlreichen Isolierungs- und Komfortlevels erhältlich. Die meisten Camper entscheiden sich für eine rechteckige Liegematte, da sie die maximale Schlaffläche bietet. SALs mit körpernaher „Mumienform“ verfügen jedoch über ein geringes Gewicht und Packmaß, da überflüssiges Material eingespart wird. Für Kinder sind auch kürzere SALs erhältlich, die oft dünner sind, da die Kleinen die Isolierung aufgrund ihres geringeren Körpergewichts nicht so stark komprimieren. 

Falls Lager- und Transportraum knapp sind, sollten Sie daran denken, dass dickere SALs zwar komfortabler, aber auch schwerer und voluminöser sind – je dicker die Matte, desto schwerer lässt sie sich verstauen. Sobald Sie das Ventil öffnen, um Ihre SAL aufzurollen, kämpfen Sie gegen die lufteinsaugenden Eigenschaften des Schaumstoffs an. Dies macht Ihnen das Leben schwer, es sei denn, Sie gehen wie folgt vor:

Öffnen Sie zuerst das Ventil. Als Nächstes falten Sie die Matte drittelweise in Richtung Ventil und drücken Sie mit Ihrem ganzen Körpergewicht bei jedem Falten nach unten, um Luft entweichen zu lassen. Schließen Sie das Ventil wieder, um zu verhindern, dass Luft eingesaugt wird. 
Falten Sie die Matte wieder auf und beginnen Sie, sie Richtung Ventil aufzurollen. Öffnen Sie das Ventil erneut, sobald Sie Luftwiderstand spüren, und rollen Sie die SAL dann weiter auf, um die überschüssige Luft hinauszudrücken. Schließen Sie das Ventil wieder. 

Falls sich noch immer zu viel Luft in der SAL befindet, rollen Sie sie wieder aus und noch einmal eng zusammen, bis Sie Luftwiderstand spüren. Öffnen Sie das Ventil und rollen Sie weiter, bis sämtliche Luft entwichen ist.

SALs sind äußerst pflegeleicht. Reinigen, trocknen und lagern Sie sie wenn möglich in ausgerolltem Zustand mit offenem Ventil. Löcher lassen sich genauso flicken wie bei Fahrradschläuchen. 

Outwell bietet eine große Auswahl an Einzel- und Doppel-SALs in unterschiedlichen Dicken und für alle individuellen Bedürfnisse an. Die SALs von Outwell stecken voller preisgekrönter Innovationen, die mehr Vielseitigkeit, Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit garantieren. Darüber hinaus können Sie aus zahlreichen Extras wählen, um Ihre SAL noch komfortabler zu machen, z. B. Spannlaken und Kissen. 

 

Sehen Sie unsere Selbstaufblasende Liegematten 

Hier