Verlängerte Rückgabe bis 30.01.2019

Verlängerte Rückgabe bis 30.01.2019

Tel: +45 7050 5900
Mo - Fr
08:30-15:30

So entfernen Sie Flecken von Ihrem Zelt

Ein Zelt wird verschiedensten Einflüssen ausgesetzt – nicht nur Wind und Regen. Wir werden häufig gefragt, wie man Vogelkot und Baumharz entfernen kann. Hierfür haben wir einige Vorschläge.

Honigtau

Honigtau wird irrtümlicherweise häufig mit Baumharz verwechselt. Es handelt sich dabei allerdings um die klebrig-süßen Ausscheidungen von bestimmten Insekten wie Blattläusen. Er sieht aus wie die Spritzrückstände von schmutzigem Regenwasser. Honigtau lässt sich allerdings leicht abwaschen – häufig reicht dazu sogar starker Regen aus.

Baumharz

Bei Baumharz handelt es sich oft um das wohlriechende Harz von Nadelbäumen. Es sorgt allerdings für eine klebrige Verschmutzung, wenn es von der Sonne erwärmt wird. Wenn Sie nichts dagegen unternehmen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich ausbreitet und an allem festklebt, das es berührt – sofern Sie es nicht großzügig mit Talkum bestreuen. Nicht vergessen: Je wärmer es ist, desto klebriger und flüssiger wird es. Und denken Sie daran, wie heiß Ihr Auto werden kann.

Offizieller Hinweis

Unser offizieller Hinweis lautet folgendermaßen: Reinigen Sie das Zelt punktuell mit einem speziellen Zeltreiniger. Tragen Sie anschließend die Imprägnierung von Outwell auf. Doch viele Outwell-Camper haben gefragt, ob es andere Möglichkeiten für die Lösung dieses Problems gibt – mit Alltagsgegenständen, die auch auf dem Campingplatz zur Verfügung stehen. Also haben wir nach Ideen zum Entfernen von Harz gefragt und einige davon ausprobiert, um zu sehen, was sie taugen.

Um es nochmal deutlich zu sagen. Die folgenden Tests werden nicht von Outwell unterstützt. Es handelt sich nicht um offizielle Tipps. Warum das so ist? Für die Lösung dieses Problems stellen wir bereits den oben genannten Hinweis bereit, bei dem das Zeltmaterial erwiesenermaßen nicht beschädigt wird. Es besteht zwar das Risiko, dass Sie das Zelt an den Stellen, an denen die DWR-Schicht entfernt wurde, punktuell neu imprägnieren müssen. Die darunter liegende PU-Beschichtung wird jedoch nicht angegriffen – dies ist allerdings bei einigen der getesteten „Lösungen“ der Fall.

Auf Anfrage konnte von den drei großen britischen Imprägnierspezialisten nur Storm das Wissen und das Werkzeug bereitstellen, um Harz zu entfernen – auf Baumwolle und auf Kunstfaser. Bei der Entwicklung der Stoffreiniger von Storm wird darauf geachtet, dass diese keine Auswirkungen auf die DWR-Schicht haben. Sollte eine Neuimprägnierung erforderlich sein, verfügt der Anbieter über ein gutes Angebot an einfach aufzutragenden, fleckenfreien Imprägniermitteln.

In der Werkstatt

Von einem alten Zelt aus Kunstfaser wurden Stoffproben genommen, die anschließend mit Lärchenharz verschmutzt wurden. Während ich versucht habe, das Harz zu entfernen, habe ich mir Notizen zu Benutzerfreundlichkeit, Wirksamkeit, zurückbleibenden Flecken, Beschädigung der DWR-Schicht und Beschädigung der darunter liegenden PU-Beschichtung gemacht. Polycotton und Baumwolle konnte ich nicht testen.

VENTILPFLEGE – LUFTBETTEN UND AUFBLASBARE ZELTE

Luftbetten, aufblasbare Zelte und sogar einige Gummiboote nutzen häufig Lufteinlassventile, die dem abgebildeten Ventil sehr ähnlich sind. Sie sind sehr einfach und zuverlässig.

Lesen Sie mehr hier

Harz entfernen

Die vorgeschlagenen Lösungen zum Entfernen von Harz konnten in drei Kategorien unterteilt werden:

1. Physisch – Beim Abschaben wurde das Harz lediglich verteilt. Alle Versuche, das Harz einzufrieren, um es anschließend abzulösen, blieben erfolglos. Das Einpudern mit Talkum hat gegen das Kleben geholfen. Zudem konnte ein Teil des Harzes abgerieben werden. Zwischen den Fasern sind allerdings Rückstände zurückgeblieben. Milde Scheuermittel wie beispielsweise Natriumhydrogencarbonat brauchten ewig, bis sie einen minimalen Erfolg erzielten. Zudem können sie die Fasern beschädigen.

2. Lösen – Nicht zu empfehlen, da Lösungsmittel häufig die PU-Beschichtung angreifen und Reinigungsmittel die DWR-Schicht entfernen. Reiniger mit natürlichen Inhaltsstoffen, wie Zitronensäure, haben sich als unwirksam erwiesen. Zwar haben die meisten Lösungsmittel das Harz aufgelöst, doch haben sie es auch im Stoff verteilt. Nachdem das Lösungsmittel verdampft ist, sind diese Rückstände zurückgeblieben – sogar nach dem Abwaschen mit Seifenwasser.

3. Öl – Öl löst nicht nur das Harz von den Fasern, es wirkt auch dem Kleben entgegen. Alle getesteten Produkte auf Ölbasis haben das Harz entfernt, wenn sie mit einem Wattestäbchen eingearbeitet wurden – einige funktionierten besser als andere.

Zurückgebliebene Flecken konnten häufig entfernt werden, indem sie mit Seifenwasser ausgewaschen und anschließend gründlich abgespült wurden. In sämtlichen Fällen musste die DWR-Beschichtung erneuert werden. Meine drei Produktempfehlungen sind cremige Erdnussbutter, Mayonnaise (Vollfett, was sonst) und WD40 – dies hat allerdings einen Fleck hinterlassen.Meine Schlussfolgerungen?

Vergessen Sie die alten Ammenmärchen und packen Sie einen guten Zeltreiniger ein. Es sei denn, Sie haben Erdnussbutter zur Hand und scheren sich nicht um etwaige Beschädigungen und Flecken.

Ausrüstungsberater

Wochenendurlaub, Ferien im Süden oder vielleicht ein Road Trip?

Dieser praktische Ratgeber empfiehlt die passenden Zelte, Schlafsäcke, Möbel und nützliches Zubehör – alles perfekt zugeschnitten auf Ihren Urlaub.

Lesen Sie mehr hier