Verlängerte Rückgabe bis 30.01.2019

Verlängerte Rückgabe bis 30.01.2019

Tel: +45 7050 5900
Mo - Fr
08:30-15:30

Reparatur der Smart-Air-Schläuche

Sie haben ein aufblasbares Zelt? Es ist unwahrscheinlich, dass einer der Luftschläuche beschädigt wird – sie sind wirklich robust und sollten viele Jahre lang für ein sorgenfreies Campingvergnügen sorgen.

Clive Garrett wird dennoch oft gefragt, was man in einem solchen Notfall tun sollte. Daher hat er sich in seiner Werkstatt überlegt, wie man einen Luftschlauch ohne großen Aufwand im Urlaub reparieren könnte.

Von Clive Garrett 

Es ist wichtig, folgende Punkte zu beachten:

1. Die Schutzhülle sollte niemals geöffnet oder entfernt werden – es sei denn, Sie sind sicher, dass der Luftschlauch undicht ist und repariert werden muss.
2. Der Luftschlauch ist überdimensioniert, sodass an beiden Enden ausreichend Material umgeschlagen werden kann, um die Endnähte zu schützen.
3. Diese Anleitung gilt nicht für den seltenen Fall, dass ein Luftschlauch komplett platzt.
4. Diese Reparaturen sind nur vorläufig. Sie sollten sich daher an Ihren Outwell-Händler wenden, um einen Ersatzschlauch zu erhalten. 

TEST 1

Ich habe den Luftschlauch aus der Schutzhülle genommen und versucht, ihn zu beschädigen. Er war so robust, dass ich ein Messer verwenden musste, um Löcher und Schlitze in das Material zu schneiden.
Anschließend habe ich fünf Löcher und vier Schlitze mit folgenden Materialien repariert:
a. Tear Aid Typ A (wird auch von Storm vertrieben)
b. Stormsure Tuff Tape
c. Tenacious Tape
d. Gorilla Tape
e. Ultimate Duck Tape
f. Power-Gewebeband

a) bis d) sind Teil meines Reparatursatzes, e) bis f) habe ich in einem Baumarkt gekauft. Alle ausgewählten Klebebänder sollten für sofortige Reparaturen geeignet sein.

Nach jeder Reparatur habe ich den Luftschlauch wieder aufgepumpt und dann jeweils eine Stunde später den Druck geprüft. Wenn sich der Druck nicht verändert hatte, habe ich ihn am nächsten Tag noch einmal geprüft. Die Klebebänder d) bis f) führten zu inakzeptablem Luftverlust von verschiedenem Ausmaß und aufgrund ihrer eingeschränkten Flexibilität zu einer Verformung der Luftschläuche (Bild links). Daher habe ich sie aussortiert – obwohl das Klebeband d), ähnlich wie c), in einem Notfall doch von Nutzen sein kann. Die Klebebänder von Tear Aid, Storm und Stormsure ermöglichen eine perfekte Reparatur und sind in meinem Zelt-Reparatursatz enthalten.

 

Ich habe auch versucht, den Verbindungsschlauch zu beschädigen. Dies erwies sich als unmöglich und nach 15 Minuten hin- und herbiegen (Abbildung links) habe ich eine Schere zu Hilfe genommen. Ich habe den Schlauch dann erfolgreich mit Tear Aid Typ A repariert. Damit die Reparatur auch unter Druck hält, habe ich darüber anschließend noch selbstverschweißendes Reparaturband angebracht.

TEST 2

Ich wiederholte den Test mit einem längeren Schlitz (17 cm), der von einem weiteren, 3 cm langen Schlitz gekreuzt wurde, und setzte die Reparatur sofort unter Druck.
 
Wie zu erwarten war, vergrößerte sich der Schlitz ohne die Schutzhülle (erstes Bild unten). Während ich den Druck auf 0,5 bar erhöhte, entstand eine Beule, wo sich das Tear Aid ausdehnte – aber es ließ keine Luft entweichen. 

 

Anschließend habe ich den Druck wieder abgelassen und den Schlauch zurück in die Schutzhülle geschoben, um die reparierte Stelle zusätzlich zu verstärken. Dann habe ich einen Druck von 0,6 bar aufgebracht, ohne dass erkennbare Probleme im Luftschlauch auftraten (zweites Bild unten).

HINWEIS: Die Schutzhülle ist ein wesentliches Element der Konstruktion. Sie sollten daher niemals einen Luftschlauch aufblasen, der sich nicht in der Hülle befindet. Die Schutzhülle darf außerdem niemals geöffnet werden, während der Luftschlauch aufgeblasen ist. 

 

HINWEIS: Es war ein gewisser Kraftaufwand notwendig, um den reparierten Verbindungsschlauch durch die Öffnung der Schutzhülle zu drücken. Dies sollte bei allen Reparaturen berücksichtigt werden.

TEST 3

So habe ich den Luftschlauch in meiner Werkstatt repariert.

Auf dem Campingplatz werden Sie etwas anders vorgehen müssen, da Sie den Schlauch für die Reparatur nicht aus der Schutzhülle nehmen sollten. Das sollte so ähnlich funktionieren wie die Reparatur eines Fahrradreifens (siehe auch „Lecksuche“ unten).

Zu meinem Testaufbau gehörten ein Hauptschlauch, der den Betriebsdruck liefert, und ein unbeschädigter Ersatz-Luftschlauch. Beides habe ich zunächst geprüft, um sicherzustellen, dass alles funktionstüchtig ist (erstes Bild). 

Anschließend habe ich einen etwa 2,5 cm langen, v-förmigen Schlitz in den Luftschlauch geschnitten (drittes Bild). Den Verbindungsschlauch habe ich fast bis zur Hälfte eingeschnitten (zweites Bild).

 

REPARATUR

Luftschlauch

1. Reinigen Sie den Bereich mit einem Desinfektionstuch, um Fett zu entfernen, und lassen Sie ihn wieder trocknen.

2. Schneiden Sie ein Stück heraus (min. 2,5 cm um den Riss herum). Hier habe ich Tear Aid Typ A (auch erhältlich von Storm) verwendet. Ich habe diese Methode aber auch schon mit Tenacious Tape und Stormsure Tuff Tape ausprobiert. 

3. Kleben Sie zuerst eine Ecke auf den Luftschlauch und streichen Sie es dann langsam fest, sodass sich möglichst wenig Luftblasen bilden. Fest andrücken.
 

Ventil

 

 

 

 

 

4. Reinigen Sie den Verbindungsschlauch mit einem Desinfektionstuch, um Fett zu entfernen, und lassen Sie ihn wieder trocknen. Umwickeln Sie die beschädigte Stelle mit einem Streifen Tear Aid Typ A. 

5. Umwickeln Sie die reparierte Stelle für zusätzliche Festigkeit mit selbstverschweißendem Reparaturband, damit sich das Rohr an dieser stark beanspruchten Stelle unter Druck nicht verformt. Das selbstverschweißende Reparaturband sollte beim Aufbringen auf die zwei- bis dreifache Länge gezogen werden. Es bildet dann selbst eine feste Verbindung mit sich selbst, ohne dass ein Kleber erforderlich ist. Dieser Aspekt ist für eine erfolgreiche Reparatur wesentlich.

6. Ich habe den reparierten Luftschlauch dann an meinen Testaufbau angeschlossen und über das Ventil langsam aufgeblasen, um sicherzustellen, dass er luftdicht ist. Bitte denken Sie daran, dass sich der Luftschlauch im normalen Gebrauch immer in der Schutzhülle befinden muss, bevor er aufgeblasen wird. Die Schutzhülle wird hier nur zu Testzwecken beim Aufblasen weggelassen. Weitere Informationen zur Ventilwartung finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

Fünf Grundregeln für Reparaturen unterwegs

• Blasen Sie den Luftschlauch – ganz gleich, ob repariert oder intakt – nur dann auf, wenn er sich an seinem vorgesehenen Platz und in der Schutzhülle befindet. Entfernen Sie die Schutzhülle niemals, während der Luftschlauch aufgeblasen ist.

• Wenn sich der reparierte Luftschlauch in der Schutzhülle befindet, blasen Sie ihn langsam bis zum unteren Betriebsdruckbereich auf, indem Sie das Absperrventil öffnen.
 

• Überprüfen Sie regelmäßig den Luftdruck, um sicherzustellen, dass die reparierte Stelle nur unter minimaler Spannung steht.

• Aufgrund des Drucks und der Spannungen, die im Verbindungsrohr auftreten, ist die Verwendung von selbstverschweißendem Reparaturband an dieser Stelle unerlässlich.

• Denken Sie daran, dass diese Reparatur nur vorläufig ist. Wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Fachhändler, um einen Ersatzschlauch zu bestellen.

WARTUNG DER VENTILE

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Ventile in Ihren aufblasbaren Luftmatratzen und Zelten richtig warten.

Mehr erfahren

Ein Leck finden

Haben Sie schon einmal ein Loch in einem Fahrradreifen geflickt? Dann können Sie auch einen Luftschlauch reparieren – es funktioniert ganz ähnlich!

1. Wenn es scheint, als hätte ein Luftschlauch Druck verloren, bedenken Sie zunächst Folgendes:
• Umgebungstemperatur – Wenn die Temperatur sinkt, nimmt auch der Luftdruck ab. Dies kann den Eindruck erwecken, als habe der Schlauch Luft verloren.
VORGEHENSWEISE: Sie müssen nichts tun. Sobald es tagsüber wärmer wird, nimmt auch der Druck wieder zu.
• Luft entweicht über das Einlassventil – Es ist möglich, dass das Ventil durch Schmutz verstopft ist und nicht richtig schließt, wodurch Luft entweichen kann.
VORGEHENSWEISE: Überprüfen Sie, ob Luft auftritt. Falls ja, reinigen Sie das Ventil.

 

2. Versuchen Sie, den Schaden zu lokalisieren. Pumpen Sie Luft nach. Falls weitere Ventile vorhanden sind, schließen Sie sie. Suchen Sie dann nach sichtbaren Schäden. Achten Sie auf Geräusche, die von der austretenden Luft verursacht werden, und achten Sie dabei darauf, ob Sie ausströmende Luft an Ihrer Wange spüren. Bei kleineren Löchern kann es hilfreich sein, etwas Wasser auf die Stelle zu geben, an der Sie ein Loch vermuten. Wenn ein Loch vorhanden ist, bilden sich kleine Blasen.
VORGEHENSWEISE: Markieren Sie die beschädigte Stelle.

3. Lassen Sie die gesamte Luft aus dem beschädigten Schlauch ab. Öffnen Sie dann den Reißverschluss der Schutzhülle bis zur Leckstelle.
VORGEHENSWEISE: Führen Sie die Reparatur wie oben beschrieben durch.

Vorbeugende Maßnahmen

1. Prüfen Sie regelmäßig den Luftdruck. Im normalen Gebrauch sollte der Druck zwischen 0,3 und 0,5 bar betragen. Bei wärmeren Temperaturen, wie sie bei kontinentalem Klima im Sommer auftreten, ist ggf. ein etwas niedrigerer Druck erforderlich (max. 0,4 bar).
VORGEHENSWEISE: Der Luftdruck verändert sich im Laufe des Tages. Daher ist es möglich, dass Sie nachts etwas Luft nachpumpen müssen, wenn die Temperaturen sinken. Am Morgen müssen Sie dann wieder etwas Luft ablassen, damit der Druck nicht zu hoch wird, wenn sich die Luft wieder ausdehnt.

2. Falls die Schutzhülle anschwillt oder sich wölbt, darf der Reißverschluss NICHT geöffnet werden, um den Luftschlauch zu überprüfen.
VORGEHENSWEISE: Lassen Sie sofort Luft ab, um den Druck zu senken.
 

 

3. Im unwahrscheinlichen Fall, dass die Nähte oder der Reißverschluss der Schutzhülle versagen, lassen Sie sofort die Luft aus dem Schlauch. Reparieren Sie die beschädigte Stelle vorläufig mit einem Streifen Gorilla Tape oder leistungsstarkem Abdichtband/Duck Tape, das sich minimal dehnt, um den Schlauch unter Druck zu verstärken. Blasen Sie den Schlauch anschließend bis zu einem geringeren Druck auf, um eine unnötige Spannung an der reparierten Stelle zu verhindern.

4. Öffnen Sie die Schutzhülle ausschließlich zu Reparaturzwecken. So minimieren Sie das Risiko, dass abrasive oder spitze Verunreinigungen hineingelangen.