MENU
0
Tel: +45 7050 5900
Mo - Fr
08:30-15:30

Zeit für ein Buszelt?

Kaum etwas ist befriedigender, als eine Region mit einem Zuhause auf vier Rädern zu erkunden. Vom luxuriösen Wohnmobil bis zu vielseitigen, zu Campingbussen umgebauten Lieferwagen und vielem mehr – ein Reisemobil ist Ihr Ticket in die Freiheit.

Doch auch wenn es alles bietet, was Sie zum mobilen Outdoor-Leben brauchen, kann etwas mehr Platz nie schaden, sobald Sie auf dem Campingplatz ankommen. 

IHR RATGEBER FÜR DEN KAUF EINES BUSZELTSZeit, über ein Buszelt nachzudenken. Es lässt sich schnell an Ihrem Reisemobil anbringen und bietet Ihnen mehr Wohnraum, der komplett geschlossen werden kann, um Sie vor Wind, Regen und neugierigen Nachbarn zu schützen. Außerdem eignet es sich perfekt, um Ihren Stellplatz „abzustecken“ und sperrige Ausrüstung wie Tisch und Stühle zu verstauen, wenn Sie zu einem Tagesausflug aufbrechen.
Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit einem kleineren Reisemobil wie einem Campingbus unterwegs sind. Diese kompakten, vielseitigen Fahrzeuge sind angenehm zu fahren und eignen sich perfekt, um die Gegend rund um den Campingplatz zu erkunden. Bei anderen Aspekten des Outdoor-Lebens ist ihre geringere Größe jedoch ein Nachteil. Obwohl Campingbusse für kurze Zwischenstopps oder Übernachtungen oft mit ausziehbaren Vordächern ausgestattet sind, herrscht im Inneren des Fahrzeugs teilweise etwas Platzmangel, was den Komfort bei längeren Aufenthalten auf dem Campingplatz schmälern kann. 

DIE RICHTIGE VERBINDUNG
Ein Vorzelt löst dieses Problem. Die meisten Verbindungsmethoden ermöglichen es, das Zelt schnell am Campingbus anzubringen und wieder davon zu trennen, wenn Sie das Fahrzeug nutzen wollen, ohne es jedes Mal auf- und abbauen zu müssen. Das Zelt kann sogar mit anderen Fahrzeugen wie Vans und SUVs genutzt werden. Diese Vielseitigkeit bietet die perfekte Lösung, wenn Sie bei einem Picknick, auf Märkten oder bei anderen Gelegenheiten schnell zusätzlichen Schutz brauchen oder sich einen Raum wünschen, in dem Sie sich umziehen oder die Vorbereitungen für ein Event oder Outdoor-Abenteuer treffen können. 

Die simpelste Verbindungsmethode sind Abspannleinen, die über das Fahrzeug geführt werden, um den Hintereingang zu stützen und zu versiegeln, ohne dass Zugluft entsteht. Diese Methode ist ideal für Fahrzeuge, die nicht über eine Zeltschiene verfügen und wenn Sie kein Geld ausgeben wollen, um nachträglich eine anzubauen. Wahlweise können Sie das Zelt auch an den Dachschienen festbinden oder magnetische oder Saugnapfverbindungen verwenden.

Viele Zelte sind am Hintereingang mit Kedern ausgestattet und lassen sich mit dem Fahrzeug verbinden, indem sie in die Schiene über der Seitentür des Campingbusses geschoben werden. Diese Schiene findet sich auch oft bei firmeneigenen oder nachgerüsteten ausziehbaren Kassettenvordächern vieler Campingbusse. Sollte eine solche Schiene nicht bereits installiert sein, lohnt es sich, darüber nachzudenken, eine am Fahrzeug anzubringen, da sie für mehr Stabilität sorgt und verhindert, dass der Zeltstoff bei Wind flattert. Außerdem lässt sich die Schiene eines Kassettenvordachs absenken, um das Anbringen zu erleichtern, bevor man sie wieder nach oben schiebt, um den Stoff richtig zu spannen. 

Es ist besonders wichtig, den Abstand der Vordachschiene vom Boden exakt abzumessen, um zu gewährleisten, dass die Verbindungshöhe mit dem gewählten Vorzelt kompatibel ist. Falls Sie keine Schiene haben, wenden Sie sich wegen der richtigen Zelthöhe an einen Fachhändler. 

Wenn Sie das Vorzelt direkt mit der Schiene verbinden, ist es für die Dauer Ihres Aufenthalts fest am Fahrzeug angebracht und Sie können zwischendurch nicht wegfahren. Die Lösung: ein Adapterset. Die Sets sind mit einem Doppelkeder-Band ausgestattet: Ein Keder wird in die Zeltschiene eingeführt, der andere in einen der Kanäle der mitgelieferten Plastikleisten. Der Zeltkeder wird dann in den gegenüberliegenden Kanal der Plastikleiste geschoben. Wenn Sie wegfahren wollen, ziehen Sie die Plastikleisten einfach vom Keder ab und verbinden Sie wieder, wenn Sie auf den Campingplatz zurückkommen. 

In die Zeltschienen passt für gewöhnlich ein 5- oder 7-mm-Keder, und das Adapterset ist in der Regel mit beiden Größen ausgestattet, damit das Zelt mit jedem Fahrzeug verbunden werden kann. Die jüngsten VW-Modelle verfügen über Zeltschienen mit größerem Durchmesser, deshalb sind unsere Buszelte und Adaptersets mit einem Doppelkeder mit 5 mm und 7 mm ausgestattet, die gemeinsam verwendet werden können, um eine sichere Verbindung zu gewährleisten. 

PRO UND KONTRA
Weitere entscheidende Faktoren beim Kauf sind die Größe und das Gewicht eines Buszelts. Ein sehr großes, schweres Zelt könnte die Flexibilität Ihres Campingbusses einschränken, falls Sie es im Wohnbereich transportieren müssen, wo es im Weg ist, wenn Sie beispielsweise unterwegs eine kurze Mittags- oder Kaffeepause einlegen wollen. Außerdem erschwert es die Pflege und Aufbewahrung zuhause. Und je schwerer das Zelt ist, desto schwieriger lässt es sich aufstellen und wirkt sich umso deutlicher auf die Nutzlast des Fahrzeugs aus.

Stangen, Heringe und Außenhülle eines traditionellen Vorzelts können separat verpackt werden. So haben Sie es beim „Campingbus-Tetris“ leichter und können das Zelt besser verstauen. Außerdem empfiehlt es sich, die Zeltplane getrennt von allen Bestandteilen zu lagern, die rosten könnten. Das Aufstellen von Gestängezelten kann allerdings ziemlich stressig sein, vor allem unter windigen Bedingungen, wenn „Ausreißer“-Stangen Ihr kostbares Fahrzeug beschädigen können. 

Aufblasbare Buszelte sind zwar leichter aufzustellen, werden jedoch in einer einzigen großen, schweren Tasche verstaut, was den Transport erschwert. Außerdem sind sie aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts weniger pflegeleicht. Sie sehen also: Das Geheimnis beim Kauf eines Buszelts ist es, vorab genau über Ihre individuellen Bedürfnisse nachzudenken und das Pro und Kontra abzuwägen. 

Dabei sollten Sie vor allem darauf achten, wie viel Wohnraum und Stehhöhe das Zelt bietet, wie es am Fahrzeug angebracht wird, wie leicht es sich aufstellen und nutzen lässt, wie groß und schwer es zu transportieren und zu verstauen ist und wie leicht Sie es reinigen können. Außerdem sollten Sie sich klarmachen, wie sehr sich Ihr Outdoor-Leben verbessert, wenn Qualität, Zuverlässigkeit und Funktionen des Buszelts wirklich stimmen, z. B. Fenster und Lüftungsöffnungen oder optionale Extras wie gemütliche, warme Teppiche oder Innenzelte für zusätzlichen Schlaf- oder Lagerraum. 
Es gibt viel zu bedenken, aber keine Angst: Unsere Outwell Buszelte wurden unter Berücksichtigung genau dieser Faktoren entworfen, damit Sie sie problemlos aufbauen und ein sorgenfreies Outdoor-Leben voller Komfort, Sicherheit und Stil genießen können.